functional Magnetic Resonance Imaging

ProjektmitarbeiterInnen

Funcional Magnetic Resonance Imaging (fMRI) bezeichnet die Verwendung der Technologie der Bildgebung mittels Magnetresonanz (MRI), um lokalisierte Änderungen des Blutflusses und Blutoxygenierung zu detektieren, die im Gehirn als Antwort auf neurale Aktivität entstehen. Die funktionelle Bildgebung ist eine wertvolle Erweiterung der MRI, die eine detailreiche makroskopisch-anatomische Darstellung der Hirnstrukturen zulässt.

Auf dem Forschungsgebiet der Emotion und Kognition hat die fMRI im letzten Jahrzehnt zunehmende Bedeutung erlangt, was sich in einer wachsenden Zahl von Publikationen niederschlägt. Frühere tierexperimentelle Erkenntnisse und Ergebnisse aus klinischen Studien konnten bestätigt und erweitert werden und hirnfunktionell-anatomische Vernetzungen und Verbindungen, die bei emotionalem Verhalten und Erleben bzw. kognitiven Denkprozessen beteiligt sind, konnten dargestellt werden. Neben Untersuchungen an gesunden Probanden zur Erforschung der normalen hirnorganischen Zusammenhänge hat die fMRI auch Einzug in die klinische Forschung gefunden, um Störungen dieser funktionellen hirnanatomischen Netzwerke bei verschieden psychiatrischen Erkrankungen (z.B. Schizophrenie) zu erkennen.

Visuelle Stimulation

Motorische Antwort

Gedächtnis-Antwort

Sprach-Antwort

Zielsetzungen

Die Ziele der INGE St. sind...

Wirkungsbereich

Die Wirkungsbereiche der INGE St. sind...

Werden Sie Mitglied!

Melden Sie sich noch heute an.

Forschungspreis

Einmal im Jahr verleiht die INGE St. für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Gehirnforschung den INGE St. Forschungspreis im Wert von €5000.Lesen sie mehr

Förderstipendium

Einmal im Jahr vergibt die INGE St. Förderstipendien in Höhe von €300 für Aktivitäten im Inland und in Höhe von €700 für Aktivitäten im Ausland.Lesen sie mehr