Traumaverarbeitung – von Schimpansenbeobachtungen zur Psychotherapie bei PTSD

Die Psychotraumatologie ist heute eines der meist beforschten Themen in der Psychiatrie. In den Vorträgen soll ein Bogen von Verhaltensbeobachtungen an Schimpansen über die biologischen Grundlagen von Traumatisierung und PTSD bis hin zur Therapie von Traumafolgestörungen gegeben werden. Der erste Vortrag von Dr. Kalcher-Sommersguter/ Prof. Crailsheim vom Institut für Zoologie, KFU-Graz befasst sich mit Langzeiteffekten frühkindlicher Deprivation auf das Sozialverhalten adulter ehemaliger Laborschimpansen im Verlauf der Resozialisierung. Im zweiten Vortrag stellt Prof. Weiss vom Institut für Psychologie, KFU-Graz Befunde aus der Neurobiologie, insbesondere aus der Neurogenetik über den Zusammenhang zwischen genetischen Polymorphismen und Emotion vor. Im letzten Vortrag wird Prof. Kapfhammer von der Klinik für Psychiatrie, MUG-Graz auf die verschiedenen Möglichkeiten der Psychopharmakotherapie und Psychotherapie von Posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) und anderen Traumafolgestörungen eingehen.